Südarika 2006 Seiten Links



Der Krüger Nationalpark (ein wirklich nur minimaler Auszug meiner Bilder)



Weitere Informationen zum Krüger Nationalpark

Lage:
Mpumalanga und Northern Provice. Der bedeutendste und älteste Park in Süd-afrika erstreckt sich über ein Gebiet von über 20.000 km². Er erstreckt sich vom Limpopo River im Norden, entlang der Grenze von Moçambique bis zum Crocodile River im Süden.

 

Geschichte:
1898 wurde der Landstrich zwischen Sabie River und Crocodile River vom Volksraad der Burenrepublik Transvaal zum Wildreservat erklärt und nach dem Präsidenten Paul Krüger benannt. Die ursprüngliche Idee des Parks war weniger die Arterhaltung, sondern eine dichte Population für die Großwildjagd aufzubauen. 1902 wird James Stevenson-Hamilton Oberaufseher des Reservates, der viel für den Park und den Artenschutz geleistet hat. Im Mai 1903 wird das Gebiet zwischen Letaba und Luvuvhu zum Wildreservat Singwitsi erklärt. Am 31. Mai 1926 wird Sabi und Singwitsi zum Krüger Nationalpark vereint. 

 

Landschaft:
Im Norden Sandveld, im Südwesten felsige Landschaft, sonst Busch- und Baumsavanen, Flusslandschaften. Tiere: Die Big Five,( Elefanten, Nashorn, Leopard, Büffel, Löwe), Geparde, Giraffen, Zebras, Impalas, Kudus und andere Antilopenarten, mehr als 500 Vogelarten. Sehr artenreich, mehr als 150 Säugetierarten, 500 Vogelarten, über 100 Reptilienarten, über 20.000 Säugetiere leben im Park.

 

Allgemeines:
Mehr als ein Drittel der Straßen im Park sind asphaltiert, der Rest sind Schotterstraßen. Ein 4W-Driver ist nicht notwendig. Am Rande des Parks gibt es einige private, luxuriöse Camps, die allerdings ein recht hohes Budget voraussetzen.
Im Park verstreut gibt es 24 Camps wie Skukuza, Berg-en-Dal, Crocodile Bridge, Letaba, Lower Sabie usw. Das größte und sozusagen auch die Hauptstadt des Parks ist Skukuza. Hier gibt es angefangen von einem Flugplatz, Restaurant, Museum, Shop bis zu einer Tankstelle alles was man braucht. Die ideale Zeit den Krüger Park zu besuchen ist von April bis August, da das Klima gemäßigt und trocken ist, und der Busch ausgedünnt und das Gras noch nieder ist. In der Regenzeit vom November bis Februar wird es heiß und feucht, und wegen der Mücken herrscht erhöhte Malariagefahr. Um viele Tiere und die Big Five in freier Natur zu erleben, ist der Krüger Park genau das Richtige.



Unsortierte Bilder

Stausee im Swaziland

Aufgenommen im Zulu Nyala Wildreservat

 

Sonnenuntergang wähend einer Safari im Zulu Nyala Wildreservat

Früchte der Aloea Ferrox

Sonnenuntergang II wähend einer Safari im Zulu Nyala Wildreservat



 
 
Letzte Aktualisierung am 15.01.2007